offener Wettbewerb Bundesministerium

Für das BMAS in Berlin galt es an der Willhelmstraße einen weiteren Erweiterungsbau zu entwickeln. Die städtebauliche Situation in direkter Nachbarschaft zum ehemaligen "Hofbeamtenhaus" und den Erweiterungen der 1930er Jahre, sowie der Wohnbebauung der 1980er verlangte nach einer besonderen Lösung, welche im heterogenen Umfeld vermittelt. Vorgeschlagen wurde ein sich zurückstaffelnder Baukörper, welcher in seiner Gliederung auf die Umgebung reagiert und gleichzeitig den Straßenraum selbstverständlich fasst.
Aus 145 Einreichungen ausgewählt honorierte die Wettbewerbs-Jury den Beitrag von F29-Architekten mit einem Ankauf.

Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Berlin


Wettbewerb AGB 1. Preis

Die Amerika-Gedenkbibliothek, 1954 eröffnet, war zu ihrer Entstehungszeit ein neuartiger Typus von Öffentlicher Bibliothek. Nach Vorbild der amerikanischen "public library" war Sie ein Geschenk der Vereinigten Staaten an Berlin und ein Beispiel für demokratische Bibliotheksarchitektur.
Der stetig Wachsende Bedarf an Freihandflächen und die Zahl von ca. 4.000 Besuchern täglich, ein vielfaches der 1954 konzipierten Nutzerzahl, macht nun nach den Umbauten der 1980er Jahre eine neuerliche Anpassung des Publikumsbereiches notwendig.
Vorgeschlagen wurde ein klar strukturierter Freihandbereich im ehemaligen Lesesaal, zoniert durch dicht gepackte Regalbereiche und offene, dem ursprünglichen Gedanken des Hauses folgende, lichte Arbeitsbereiche. Der Bezug zum Außenraum wurde wieder gestärkt. Im ehemaligen Auditorium des Hauses wird eine Artothek sowie verschiedene Themenbereiche untergebracht. Im kleineren Maßstab wird auch das in den 1980ern zurückgebaute Auditorium wiederentstehen und den Rahmen für Lesungen und Veranstaltung bilden.

Die Wettbewerbs-Jury vergab den 1. Preis an F29 Architekten

AGB, Berlin