019

Haus in Dorfhain

Das Einfamilienhaus liegt in einem landschaftsdominierten Streusiedlungsbereich. Die Rahmenbedingungen der Planungen waren von der unvorteilhaften, extremen Nordhanglage des Grundstücks und durch die schöne Aussicht zum unweit gelegenen Naturschutzgebiet des Tharandter Waldes dominiert.

Die Staffelung der parallel zum Hang verlaufenden Satteldächer ermöglichte eine indirekte Südlichtführung über Oberlichter hinab bis in den unteren Wohnraum auf die Gartenebene, um den Mangel des Grundstücks zu mildern. Raumgröße und -lage sind der Wohnweise der Bewohner angepasst. So haben Wohn-, Schlaf- und Arbeitsraum eine direkte Verbindung nach draußen. Gebadet werden kann mit Blick in den Garten. Der vielgenutzte Arbeitsraum liegt attraktiv in der Mitte des Geschosses und bietet einen schönen Blick über das ganze Tal. In starkem Kontrast zum möglichst hellen inneren Erscheinungsbild des Baus steht der im regional tradierten Hausbau nicht untypische Schiefer der Außenhaut, der dem Gebäude eine erdverbundene, anthrazitgraue Bodenständigkeit verleiht. Die kaum wahrnehmbare Eleganz der tiefen umlaufenden Kupferleibungen der Öffnungen fügt sich in die kontextuelle und matte Farbskala des Umfeldes ein.

Architekten: Peter Zirkel Architekten
Ort: Am Hang 5, 01738 Dorfhain
Auftraggeber: privat
Realisierung: 2007
Susanne Liebrich
BGF: 210 m²
Fachplaner: Tragwerk: Seel+Hanschke, Freital
Gebäudetechnik: J. Wolfferts, Leipzig
Fotograf: Frank-Heinrich Müller, Leipzig
Auszeichnungen: 1. Preis – Sächsischer Landeswettbewerb 2011, Ländliches Bauen