062

Wohnungsbau am Bayrischen Bahnhof

Das Grundstück im Ortsteil Zentrum-Süd liegt in der Innenstadt Leipzigs mit ihren vielfältigen kulturellen und kommerziellen Angeboten in fußläufig kurzer Entfernung. Die städtebauliche Struktur des Viertels wird von Großformen, Neubauten und Plattenbauten in lockerer Anordnung dominiert. Dazwischen wechseln sich einzelne Gründerzeitquartiere mit modernen Institutsgebäuden ab.

Übergeordnetes Ziel bei der Gestaltung des Gebäudes an der Bernhard-Göring-Straße ist eine hohe Mischung unterschiedlicher Funktionen und Wohnformen (Kindergarten, Parken, frei finanzierte und geförderte Wohnungen) in einem Haus. Die sich daraus ergebende Diversifikation verhindert soziale Segregation mit allen negativen Begleiterscheinungen für das Wohnumfeld und die Vermietbarkeit des Objektes. Städtebaulich folgt der Hauptbaukörper der Straßenflucht an der Bernhard-Göring-Straße und schließt so den Straßenraum nach Westen hin ab. An der Riemannstraße entsteht zukünftig ein Ensemble aus Baukörpern, die sich frei auf dem Platz um den vorhandenen Supermarkt gruppieren und so auf die offenen Strukturen um den Bayrischen Bahnhof reagieren.

Architekten: F29 Architekten
Peter Zirkel
Projektpartner: APB, Hamburg
Ort: Bernhard-Göring-Straße 17, 04107 Leipzig
Auftraggeber: Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft (LWB)
Wettbewerb: 2017, 1.Preis
Ginte Milvydaite
Silke Wollenweber
Planung: 2020
Kristina Bindernagel
Karin Elbert
Emanuel Schmidt
Silke Wollenweber
BGF: 14.100 m²
Fachplaner: Tragwerk: ISP Scholz Beratende Ingenieure, Leipzig
Gebäudetechnik: S&P Sahlmann Planungsgesellschaft, Leipzig
Bauphysik: Graner Ingenieure, Leipzig
Brandschutz: Ingenieurbüro Hartmann, Dresden
Freianlagen: r+b landschaftsarchitektur, Dresden