021

Versorgungszentrum

Neubau Apotheke und Logistik

Das Universitätsklinikums „Carl Gustav Carus“ ist das größte Krankenhaus der Landeshauptstadt Dresden und besitzt den baulichen Charakter eines geschlossenen parkähnlichen Campus. Der eigentliche Standort des zukünftigen Versorgungszentrums liegt am nordöstlichen Rand des Klinikareals an der Pfotenhauer Straße.

Der Kopfbau des neuen Versorgungszentrums orientiert sich mit seinen vier Etagen an der Höhenentwicklung der angrenzenden Gebäude. Daran schließt sich in südlicher Richtung ein zweigeschossiger Gebäudeteil mit zurückspringendem Technikaufbau an. Im Gebäude werden die Bereiche Logistik und Apotheke zentral zusammengeführt. Er ist Anlaufpunkt, Lager und Verteiler sämtlicher Verbrauchsgüter des Krankenhauses und beinhaltet die komplette Verwaltung des Geschäftsbereiches Logistik. Im Bereich Apotheke werden Infusionslösungen, Sondernahrung, Chemikalien, Labordiagnostika und sonstigen apothekenpflichtigen Artikeln hergestellt, gelagert und individuell für jeden einzelnen Patienten des Klinikums portioniert. Die Organisation des Hauses ist gekennzeichnet von der räumlichen Trennung der beiden unterschiedlichen Abteilungen und der linearen Abfolge der Prozesse: Anlieferung – Lagerung – Verteilung.

 

 

Architekten:
F29 Architekten
Christian Schmitz (LP 1-9), Peter Zirkel (LP 5-9)

Ort:
Fetscherstrasse 74, 01307 Dresden

Auftraggeber:
Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (Nl. DD2), Dresden

Wettbewerb:
2006, 1. Preis
Benjamin Göbel
Danyel Pfingsten

Realisierung:
2011
Berit Mertsching
Alexander Krause
Martin Krause
Christine Wehner

BGF:
6.300 m²

Fachplaner:
Tragwerk: Ingenieurconsult, Dresden
Gebäudetechnik: Planungsgruppe M + M, Dresden
Labortechnik: IfG Leipzig, Leipzig

Fotograf:
Jörg Schöner, Dresden

 

Büroaufstockung

Das Versorgungszentrum (Haus 60) der Universitätsklink „Carl Gustav Carus“ Dresden (UKD) soll im Geschäftsbereich Apotheke um Büroflächen erweitert werden.

Bei der Erweiterung wird der viergeschossige Kopfbau an der Pfotenhauer Straße um ein weiteres Geschoss ergänzt. Basis für das neue Geschoss ist die statische Grundannahme des Lastenausgleiches innerhalb des bestehenden Gebäudes. Horizontale Fensterbänder geben der Bestandsfassade eine lagernde Gestaltung, die in Verbindung mit den schweren Betonelementen den Schutz der wertvollen Medikamente und Lagerware ausdrückt. Die Fensterbänder sind von einer silbernen Aluminiumverkleidung gerahmt, die den Sonnenschutz aufnimmt und die Vordächer integriert. Das Motiv der Aluminiumverkleidung kehrt am oberen Abschluss des Kopfbaus wieder und schließt das Haus, ähnlich wie beim traditionellen Dachaufbau, nach oben hin ab.

Architekten: F29 Architekten
Christian Schmitz (LP 1-4), Peter Zirkel (LP 1-8)
Ort: Fetscherstrasse 74, 01307 Dresden
Auftraggeber: Universitätsklinikum Carl Gustav Carus
Realisierung: 2017
Richard Drechsler
Gaby Heijltjes
Yvonne Salewski
BGF: 416 m²
Fachplaner: Tragwerk: Dr. Pflücke, Dresden
Haustechnik: IGC, Dresden
Labortechnik: IfG Leipzig, Leipzig
Fotograf: Till Schuster, Dresden